FAQ

  • Bezugspädagogen

    In jeder Gruppe von sankt-josef leben mehrere Kinder. Für diese Kinder gibt es ein Team von Pädagoen. Einer ist Gruppenleiter. Ein Pädagoge, wir nennen sie Bezugspädagoge, kümmert sich besonders um Ihr Kind. Er sammelt auch alle Informationen und kann alles gut mit Ihnen besprechen.

  • Elternarbeit

    Um als Eltern mehr zu erreichen, muss man wie beim Sport trainieren. Das machen wir in zusammen mit anderen Eltern. Zusammen trainieren macht viel Spaß. Manchmal gibt es auch ein Trainingscamp. Es gibt auch ein Trainingsprogramm mit der Überschrift: Starke Eltern – Starke Kinder. Sprechen Sie den Bezugserzieher an.

  • Gesamtleitung und Pädagogische Leitung

    Geschäftsführer ist Herr Michael Hegemann, pädagogische Leitung ist Frau Ivonne Homeister-Monschke. Beide sind die Chefs von sankt-josef. Sie schaffen die Voraussetzungen, damit alles in sankt-josef reibungslos laufen kann und alles gut gelingt. Wenn die Unterstützung durch sankt-josef für Sie gut war, dürfen Sie das gerne weitergeben. Wenn es Beschwerden geben sollte, sind Geschäftsführung und pädagogische Leitung auch für Sie da.

  • Familiengespräche

    Wenn Sie mit ihrer Lebenssituation nicht zufrieden sind und etwas ändern wollen, unterstützen wir Sie mit den Familiengesprächen.
    Die Familiengespräche finden mit den Familientherapeuten von sankt-josef statt.
    In den Familiengesprächen ist man alleine, mit dem Partner oder mit den Kindern und dem Familientherapeuten zusammen.

    Sie bestimmen, worüber gesprochen werden soll. Wir beschreiben mit Ihnen, was sie schon alles geschafft haben, Ihre Stärken und wo Sie Kraft herbekommen. Der Familientherapeut unterstützt Sie, Ihre Lösung für Ihr Problem zu finden.
    Damit Sie alles in Ruhe und in Sicherheit durchdenken, besprechen und ausprobieren können, darf der Familientherapeut nichts weitererzählen. Das müssen Sie selber machen.

  • Freizeit

    Freizeit ist ein wichtiger Teil im Leben der Kinder. Hier werden viele neue Erfahrungen gemacht. Wir wollen, dass die Kinder viele Erlebnisse haben und unterschiedliche Seiten an sich kennen lernen. Das geschieht in der Gruppe mit den Pädagogen, im Stadtteil in unterschiedlichen Gruppen und Vereinen. Koordiniert werden die vielen Erlebnismöglichkeiten durch einen Lehrer und Freizeitpädagogen.

    Bei uns gibt es: Spielplätze, Fußball, Basketball, Volleyball, Tisch-Tennis, Schwimmen, Reiten, Spiele, Werken und Basteln, Seifenkistenwerkstatt und Seifenkistenrennen, Fußballturniere, Abenteuercamp, Waldferienhaus in der Eifel, Fahrradwerkstatt, Inliner – Olympiade, Chor, Musik, Theater, Tanz, Ferienfreizeiten, Feiern, Feste, Ausflüge und vieles mehr.

    Wichtig sind uns der Spaß und die Begeisterung bei allen Aktionen.
    Bei welchen Erlebnissen Sie mitmachen wollen sprechen sie mit dem Bezugspädagoge ab.

  • Hilfeplangespräch

    Das Hilfeplangespräch ist ein sehr wichtiges Gespräch, weil hier alle Vereinbarungen getroffen werden.

    Im Hilfeplangespräch sitzen die Eltern, das Kind, der Sozialarbeiter des Jugendamtes, die Bezugspädagogen und immer die Erziehungsleiterin von sankt-josef zusammen und tauschen die Beobachtungen und Erfahrungen aus.

    Wünsche und Erwartungen werden von allen beschrieben und wie es weiter gehen soll. Es ist wichtig, was sie als Elternteil zu sagen haben.

    Die Interessen werden miteinander verhandelt und es werden Vereinbarungen getroffen, die im Hilfeplan aufgeschrieben werden. Den Hilfeplan bekommt jeder zugeschickt.

    An die Vereinbarungen muss sich jeder halten

    Hilfeplangespräche gibt es mindestens alle sechs Monate oder früher, wenn jemand das möchte.

    Nicht nur zur Vorbereitung der Hilfeplangespräche sollten alle Informationen ausgetauscht werden, sondern auch zwischendurch. Zur Vorbereitung auf das Hilfeplangespräch sprechen Sie mit dem Bezugspädagoge.

  • Schule

    Alle Eltern wollen, dass die Kinder gute Zeugnisse mit nach Hause bringen. Wir natürlich auch. Damit das gelingt, müssen alle gut zusammenhalten; Eltern, Kind, Pädagogen und Lehrer. Die alltäglichen Kontakte und Aufgaben übernehmen wir. Alle anderen Absprachen treffen wir zusammen; Teilnahme an Elternsprechtagen, Feiern, Schulpflegschaftssitzungen, Konferenzen, Ausflüge, Schulwechsel, Schulförderung usw. Vereinbarungen werden im Hilfeplangespräch getroffen.

    Im Aufnahmegespräch wird schon abgesprochen ob das Kind die bisherige Schule weiterbesucht oder ob ein Schulwechsel sinnvoll wäre.

Menü